Was ist Synthol?

Synthol ist eine Mischung aus Öl, Benzylalkohol und Lidocain, die intramuskulär tief in den Muskel injiziert wird und dort innerhalb kürzester für Zeit einen „Sofort-Effekt“ sorgt.

Dadurch entsteht eine optische Vergrößerung des Muskels. Es wirkt wie ein temporäres Implantat, das gespritzt wird. Warum es enorm gefährlich ist und welche wesentlich effektiveren Alternativen es gibt, erfährst du in diesem Artikel.

Original Synthol Produkt

Aus was besteht Synthol?

Synthol besteht in der Regel aus diesen 3 Hauptbestandteilen:

  • Öl
  • Benzylalkohol
  • Lidocain

Es besteht zu 85% aus Öl (in der Regel sogenanntes MCT-Öl, weil man damit wohl die besten Ergebnisse erreicht. Seltener aber auch Sesamöl), außerdem 7,5% Lidocain (ein Lokalanästhetikum – betäubt also) und 7,5% Benzylalkohol (um die Mischung möglichst steril und keimfrei zu halten).

Mann spritz sich Oel in den Bizeps

Von wem wird es verwendet?

Allgemein wird Synthol eher von Profi-Bodybuildern benutzt, um „Schwachstellen“ auszugleichen bzw. zu kaschieren.

Aber es gibt auch immer wieder Männer, die es massiv einsetzen und keine Bodybuilder sind. Sie werden oft Synthol Opfer, Synthol Freaks oder Synthol Monster genannt.

Eine Liste der bekanntesten Synthol Opfer zeigen wir dir auch in unserem Artikel!


Wo wird Synthol verwendet?

Es wird vor allem in kleinen Muskelgruppen wie Trizeps, Bizeps, Schultermuskulatur oder Wadenmuskulatur eingesetzt, um da das Volumen zu vergrößern.

Aber es gibt auch Männer, die es sich z.B. in die Brustmuskulatur spritzen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Brasilianer Valdir Segato.
Die „beliebtesten“ Stellen sind aber mit Sicherheit die Arme bzw. der Bizeps, um den Oberarmumfang zu vergrößern.

Christopher Clark in einem Interview

Wer hat Synthol erfunden?

Der Erfinder von Synthol heißt Christopher T. Clark. Er ist ein US-amerikanischer Ex-Bodybuilder, der in Deutschland geboren wurde.


Seit wann gibt es Synthol?

Der Erfinder erfand dieses Präparat 1990. Es s wurde unter dem Namen Pump’n Pose vertrieben. Das „Original“ ist sogar noch heute verfügbar.

Synthol legal erhaeltlich?

Wo kann man Synthol kaufen?

In der Apotheke, wie man vielleicht denken würde, kann man Synthol nicht kaufen, obwohl Produkte, die Lidocain enthalten, in Deutschland offiziell nur über Apotheken verkauft werden dürfen.

Man kann aber Synthol in verschiedenen Online-Shops und das Original Pump’n Pose sogar bei Amazon bestellen.

Hier sollte man misstrauisch werden.

Das Interessante ist, dass hier auf dem Flaschenetikett nichts von Lidocain steht. Klar stellt sich die Frage, ob es absichtlich weggelassen wurde, um keine rechtlichen Probleme zu bekommen, oder aber ob die ursprüngliche Formel geändert wurde?

Was einen auch zum Nachdenken bringen sollte, ist wie das Produkt angeboten wird. Es wird als „Muscular Site Enhancement Posing Oil“ verkauft.

Außerdem ist folgender Hinweis in großen Buchstaben zu lesen:
FOR PROFESSIONALS USE ONLY mit dem zusätzlichen Hinweis: External Use Only.
(Also ausschließlich zur professionellen und zur äußeren Anwendung)

Daraus kann man ableiten, dass sich der Inverkehrbringer, also der Verkäufer des Synthol Produkts, anscheinend rechtlich absichern will.

Denn sollte jemand das Produkt nicht nur äußerlich nutzen und der Anwender dadurch Probleme bekommen, wäre der Verkäufer haftungsrechtlich gesehen raus.


Was kostet Synthol?

Preislich liegt das oben genannte Produkt bei Amazon ca. 65 € für eine 100ml Flasche. Andere Produkte sind noch teurer und kommen meistens aus den USA. Wie z.B. EsikClean für 100 US-Dollar und Syntherol für 140 US-Dollar (bei 100ml).


Ist Synthol legal?

In Deutschland scheint Synthol legal verkäuflich zu sein, solange es kein Lidocain oder ähnliche Lokal-Anästhetika enthält und nur zur äußeren Anwendung angeboten wird.

Sonst könnte das Produkt von den Behörden als Arzneimittel gewertet werden und wäre damit apothekenpflichtig oder sogar nur mit Rezept erhältlich.


Ziel der Anwendung von Synthol

Das Ziel der Verwendung des Ölgemisches ist klar, eine optische Volumenvergrößerung des Muskels. Und das ohne den normalerweise nötigen Muskelaufbau.

Eine “Instant-Lösung” für die, die den harten Weg des Bodybuildings nicht gehen wollen. Aber trotzdem hat alles seinen Preis… Dazu gleich mehr.


Wie wirkt Synthol?

Die Wirkung von Synthol entsteht dadurch, dass es sich nach den Injektionen zwischen den Muskelfasern ablagert und eine Art Ölkugel bildet, die die Oberfläche des Muskels anhebt.

Es verkapselt sich im Gewebe, was zu einer optischen Vergrößerung des Muskels führt.

Der Muskel hat sich aber nicht wirklich vergrößert, weil sich ja keinerlei neues Muskelgewebe gebildet hat. Man könnte es als Fake-Muskeln bezeichnen. Die optische Zunahme des Muskelvolumens ist also auch nicht mit einem Kraftzuwachs verbunden.

Klar, mehr Ölmuskeln ohne Training können dich nicht stärker machen.


Wie wird Synthol angewendet?

Wir wollen hier keine Handlungsanleitung für den Synthol Missbrauch geben.

Wir sind absolut gegen die Verwendung, da es für uns nicht im Geringsten etwas mit Sport zu tun hat und es verdammt gefährlich sein kann.

Unser Ziel ist es, dich über dieses Thema aufzuklären.

Aber so viel kann gesagt werden: es muss mehrfach täglich über Wochen bzw. Monate verwendet werden und jede Injektion ist sehr schmerzhaft und mit vielen ernsthaften Nebenwirkungen verbunden. (Jeder, der sich schonmal dickere und/oder ölhaltige Substanzen gespritzt hat, weiß, wovon wir reden.)

Es wird empfohlen, den Bereich, in den es gespritzt wurde, nach jeder Injektion zu massieren und um Narben zu vermeiden, sollte die Injektion langsam durchgeführt werden (trotzdem wird Narbenbildung fast unvermeidbar sein).

Ca. 70% des Synthols bleiben in den Muskeln und werden nach und nach über einen Zeitraum von ca. 3-5 Jahren abgebaut und die restlichen 30% werden wie normales Fett metabolisiert – also verstoffwechselt.

Das Problem liegt darin, dass man nicht vorhersagen kann, wie bestimmte Körperregionen aussehen werden, wenn das Öl sich nicht wie gewünscht verteilt.

Massive Schaedigungen der Gesundheit

Welche Synthol Nebenwirkungen können im Körper ausgelöst werden?

Da es für die Herstellung von Synthol keine wirklichen Vorschriften und Regularien gibt, kann es durchaus möglich sein, dass dabei unsauber gearbeitet wird.

Das kann dazu führen, dass Fremdkörper und Bakterien in die Mischung gelangen, die trotz des enthaltenen Alkohols nicht abgetötet werden können.

Das kann dann schon in kleinen Mengen zu einer Sepsis (Blutvergiftung) führen, die lebensbedrohlich sein kann.

Jeder Bodybuilder, der Synthol verwendet, sollte sich der möglichen Risiken bewusst sein.

Die Nebenwirkungen von Synthol sind enorm vielfältig.


Lokale Nebenwirkungen und Komplikationen

– Nervenschäden mit Schmerzen
– Bewegungs- oder Empfindungsstörungen
– Arterienverschlüsse, dadurch Absterben von Muskeln & Haut
– Infektionen
– Unnatürliche Muskelform & bleibende Entstellung
– Muskelverhärtung oder Myositis (Muskelschmerz & -entzündung)
– Schmerzhafte Zysten oder Knoten unter der Haut
– Geschwüre

Systemische Nebenwirkungen und Komplikationen

– Sepsis (Blutvergiftung)
– Sklerodermie (Bindegewebserkrankung mit Hautverhärtung)
– Hyperkalzämie, dadurch potenzielle Nierenschäden
– Sarkoidose
– Lungenembolie
– Herzinfarkt
– Schlaganfall
– Schädigung der Lunge
– Tod


Die meisten Anwender, die ohne medizinischen Background handeln, werden nicht wissen wo die Nervenbahnen verlaufen und können sie so leicht bei der Injektion beschädigen.

So kann es zu neurologischen Schäden kommen in Form von sensorischen oder motorischen Störungen, je nachdem welcher Nervenbereich betroffen ist.

Der Betroffene kann mehrere Tage oder sogar Wochen Schmerzen haben, und in extremen Fällen kann es zu einer dauerhaften Deaktivierung der Funktion eines bestimmten Muskels kommen bis hin zu Atrophie (das bedeutet der Muskel bildet sich durch die Schädigung zurück und verkümmert nahezu).


Das Fatale:
Diese Auswirkungen werden erst nach dem Absetzen von Synthol-Injektionen sichtbar.

Jede Injektion birgt das Risiko einer Infektion.

Bei wiederholten Injektionen großer Mengen Synthol in denselben Muskel – was ja fast immer so gemacht wird, schließlich will man ja einen bestimmten Muskel aufpumpen – steigt das Risiko einer Infektion enorm.

Wenn die Muskelinfektion schnell erkannt wird, kann sie normalerweise mit Breitbandantibiotika und lokal wirkenden entzündungshemmenden und abschwellenden Mitteln behandelt werden.

In fortgeschrittenen Fällen, in denen sich ein Abszess oder Eiter im Muskel bildet, bleibt oft nur die chirurgische Behandlung, die oft zu einer dauerhaften Verformung des Muskels und der umgebenden Haut führt.
Im Fall einer versehentlichen Injektion von Synthol in ein Blutgefäß sind die Folgen noch gravierender.

Das in die Venen injizierte Öl kann zu Symptomen einer Lungenembolie führen und sogar, durch Verschluss der Lungenarterie, zum Tod führen.

Segato Synthol Opfer

Valdir Segato („begeisterter“ Synthol-Fan) z.B. starb mit 55 Jahren.

Solche seltenen, aber spektakulären Todesfälle von Bodybuildern in Zusammenhang mit Synthol können auch bei einer Injektion dieser Substanz in arterielle Gefäße auftreten. Das kann zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Schwere Folgen können auch durch akute Minderdurchblutung der Gliedmaßen entstehen. (Wegen dem Verschluss der versorgenden Arterie)

Mögliche Langzeitfolgen durch den Einsatz von Synthol sind bis heute nicht wirklich gesichert dokumentiert.
Wir würden es jedenfalls nicht drauf ankommen lassen.

Synthol Missbrauch

Die bekanntesten „Synthol Opfer”

Es wird davon ausgegangen, dass die Anwendung von Synthol vor allem bei Bodybuildern im Profi-Bereich recht häufig stattfindet.

Das ist allerdings nur schwer zu erkennen, weil sie ja schon sehr muskulös sind. In diesen Fällen werden oft kleine Mengen verwendet, um „Schwachstellen“ auszugleichen.

Die beiden US-Bodybuilder und Social Media Stars Bostin Loyd und Rich Piana gaben offiziell zu neben Steroiden , SARMS etc. auch Synthol benutzt zu haben.
Auch der Profi-Bodybuilder und mehrfache Mr. Olympia Teilnehmer Chris Cormier erzählte, dass er früher für seine Waden Synthol benutzt hat. Mittlerweile hat er Bedenken.

Die 56-Jährige sagte, man sollte stattdessen stolz darauf sein, seine Muskeln im Fitnessstudio und nicht im Badezimmer aufzubauen.

Aber dann gibt es noch die Fälle, die mehr oder weniger muskulös sind, aber viel größere Mengen des Ölgemischs spritzen. Oft sieht das absolut unförmig, unnatürlich und sogar abstoßend aus.

Es wirkt als hätten sie riesige Tumore oder Abszesse in ihrem Körper…


Hier zeigen wir euch einige extreme Synthol Opfer Beispiele:

Kirill Tereshin

Der 25-Jährige Russe, der von der Presse gerne als „Russki Popeye“ betitelt wird und über 900.000 Follower auf Tiktok hat, war schon mehrfach in Kliniken wegen seines Synthol Missbrauchs. Im Jahr 2021 hatte er eine Not-OP, ohne die er wohl heute nicht mehr am Leben wäre.

Russischer Popeye

Moustafa Ismail

Der 24-Jährige in Ägypten geborene Sythol-Freak hat einen 78cm Bizeps und wurde sogar im Guinnessbuch der Rekorde zum Mann mit dem größten Oberarm der Welt gekürt.

Dicker Bizeps durch Oel

Gregg Valentino

Er wurde als „der am meisten gehasste Mann im Bodybuilding“ bezeichnet. Trotz Anschuldigungen, Synthol zu benutzen, weist Valentino alle Vorwürfe zurück.
„Ich verwende kein Synthol. Stattdessen habe ich Propionat und Equipoise direkt in den Muskel injiziert. Synthol wirkt nur auf eine Weise: Es dehnt die Faszie aus. Durch die Kombination von Equipoise und Propionat erzielt man aber den doppelten Effekt.

Es gibt die Dehnung durch das im Steroid gelöste Öl, und zusätzlich hat man das lokale Wachstum durch die Substanzen selbst.“

Dass ist kompletter Quatsch. Unserer Meinung nach ist hier ganz klar Synthol im Einsatz.

Ruckenpose Gregg Valentino

Romario Dos Santos Alves

Ein 25-jähriger Brasilianer ist einer der bekanntesten Anwender von Synthol.
In einem Interview mit der Daily Mail berichtete Alves, dass ihm der Arzt mitteilte, beide Arme amputieren zu müssen, weil sich alles darin, sprich alle seine Muskeln, verhärtet haben. Er sagt außerdem, wie süchtig machend diese Substanz ist, und warnt andere davor, Synthol zu benutzen.

Brasilianischer Synthol Anwender

​ Arlindo De Souza

Der 48 Jahre alte Brasilianer hatte einen Armumfang von ca. 73 cm. Er trat in der Dokumentation Real Life Hulks auf.

Dort wurde sein Gesundheitszustand durch einen Arzt begutachtet und es kam raus, dass die Substanzen z.B. im Oberarm die vorhandene Muskulatur fast vollständig verdrängt haben.

Außerdem hatten auch seine Blutwerte bedrohliche Ausmaße angenommen.

Effekte von Synthol

Name unbekannt

Im Jahr 2020 zeigt sich erstmals eine Frau aus Brasilien, die öffentlich in Social Media zu ihrem Synthol Konsum steht.

Sie behauptet, dass das Öl unter anderem die Haut verbessern könnte, indem es Bakterien abwehre und möglicherweise auch vor dem Coronavirus schütze.

Dazu fällt uns nicht mehr viel ein…

Weibliche Synthol Nutzerin

Gibt es gute Synthol Alternativen?

Ja, die gibt es und sie heißen Geduld, Training, Ernährung, Erholung und Unterstützung in Form von sinnvollen (!) Supplements.

Gerade am Anfang machst du große Fortschritte, wenn du anständig isst und regelmäßig trainierst.
Auch als Fortgeschrittener kannst du immer eine Schippe draufpacken, mit beispielsweise Nitrosigine oder einem ergänzenden Pump-Supplement. Damit kannst du nochmal eine ganze Ecke mehr aus deinem Training rausholen.

Und die noch viel wichtigere Regeneration (denk dran: Muskeln wachsen NUR in der Erholungsphase) kannst du auch unterstützen, indem du auf genug Schlaf und dunkle Schlafräume achtest und mit EAAs deine Muskelregeneration verbesserst.

Es gibt eine wichtige Regel im Muskelaufbau:
Die eine Hälfte wird im Training aufgebaut, die andere in der Küche.

Wenn du dann noch sinnvoll (!) unterstützt und konsequent am Ball bleibst (und nicht übertreibst, z.B. mit täglichem Training), ist dir der Erfolg fast schon sicher.


Unser Fazit zu Synthol

Dir ist nach diesem Artikel sicher klar geworden, dass die Anwendung von Synthol absolut nutzlos und vor allem gefährlich ist.

Synthol sorgt für eine schreckliche, verformte und unsportlich wirkende Optik und die Nebenwirkung (die fast schon garantiert sind) stehen in absolut keinem Verhältnis.
Unterstütze lieber sinnvoll und entwickle dich zum wirklich starken Mann – und nicht zum ölgefüllten Blender. 😉


Quellen:
1. https://www.healthline.com/health/synthol-injections
2. https://healthnews.com/beauty/non-surgical-procedures/synthol-oil-injection-impressive-but-dangerous/
3. https://www.verywellfit.com/why-are-bodybuilders-using-synthol-what-damage-does-it-cause-4801675
4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19580174/